Reisevorbereitungen: Am 18. Februar nach Dresden!

Posted: Februar 13th, 2012 | Author: | Filed under: General | Kommentare deaktiviert für Reisevorbereitungen: Am 18. Februar nach Dresden!

Am 18. Februar wollen wir Antifaschistinnen und Antifaschisten in Dresden demonstrieren. Aus Münster werden zwei Busse nach Sachsen fahren. Im Moment sieht es allerdings so aus, als ob die Nazis ihren Großaufmarsch am 18. Februar aufgegeben haben und lediglich zu ihrem „Fackelmarsch“ am 13. Februar mobilisieren. Das ist ein großer Erfolg, der auf unsere Blockaden in den Jahren 2010 und 2011 zurückgeht. Das Bündnis „Dresden Nazifrei“ und die antifaschistischen Gruppen haben sich dazu entschlossen, die Mobilisierung nach Dresden trotzdem aufrecht zu erhalten. Schließlich wollen wir sicher stellen, dass es am kommenden Samstag keinen Naziaufmarsch gibt. Wir bereiten uns deshalb auf zwei Varianten vor: A) Einige Nazis erscheinen in Dresden und wollen marschieren. Dann werden wir sie mit Massenblockaden stoppen. B) Wenn es keinen Naziaufmarsch gibt, werden wir eine kraftvolle und große antifaschistische Demonstration in Dresden veranstalten. Wir werden uns mit dieser Demonstration vor allem gegen die Kriminalisierungsversuche und die Repression durch die sächsischen Behörden wehren und für einen konsequenten und erfolgreichen Antifaschismus werben!

Falls ihr mit uns von Münster nach Dresden fahrt, beachtet bitte folgende Tipps:

  • Vor uns liegt eine weite Reise und ein langer Tag. Nehmt euch ausreichend Essen (Brote, Obst, Müsliriegel, Energiebars…) und Getränke mit, am besten soviel, dass ihr nicht darauf angewiesen seid, euch etwas kaufen zu müssen.
  • Es wird kalt werden. Zieht euch warm an, am besten mehrere Schichten übereinander. Denkt auch an eure Füße, die kühlen schnell aus. Also festes Schuhwerk und mehrere Paar Socken anziehen.
  • Weil wir ja vielleicht blockieren müssen: Nehmt euch eine Sitzunterlage mit, zum Beispiel ein Stück alte Isomatte. Auch eine silber-goldene Rettungsdecke ist hilfreich. Sie nimmt nicht viel Platz weg und schützt bei langem Sitzen vor der Kälte.
  • Wir fahren auf eine politische Aktion, bei der wir vielleicht auf Nazis treffen können. Also lasst Alkohol und Drogen daheim, sie haben auf der Aktion nichts zu suchen. Ihr braucht einen klaren Kopf.
  • Bitte lasst ebenfalls alle „Waffen“ zuhause. Auch bei der Anreise gilt unter Umständen schon das Versammlungsrecht, dann wird in den Augen der Polizei aus einem einfachen Taschenmesser schon ein verbotener Gegenstand.
  • Im letzten Jahr hat die Polizei eine große Funkzellenabfrage gemacht und über 20.000 Handys von Menschen registriert, die in der Dresdener Innenstadt waren. Dieses skandalöse Verhalten hat für einen großen Aufschrei in der Öffentlichkeit gesorgt. Die Polizei wird aber an ihrer Praxis festhalten. Wenn ihr verhindern wollt, dass eure Handys bei der Polizei registriert werden, nehmt nur Handys mit, die euch nicht persönlich zugeordnet werden können. Falls ihr euer Privathandy mitnehmt: Lasst es so lange ausgeschaltet, bis ihr es wirklich benötigt – zum Beispiel, weil ihre Bezugsgruppe verloren habt.
  • Lasst auch eure Adresslisten und Kalender daheim.
  • Nutzt die Woche, um euch mit den Menschen abzusprechen, mit denen ihr in Dresden einen Bezugsgruppe bildet. Überlegt euch, was ihr machen wollt.
  • Packt politische Transparente, Fahnen und Schilder ein. Nehmt Sachen mit, mit denen ihr euch und anderen die Zeit auf den Blockaden versüßen könnt.

Gemeinsam werden wir am 18. Februar in Dresden demonstrieren. Wenn die Nazis kommen, werden wir sie wieder blockieren.

 

Mehr Infos beim Bündnis „Dresden Nazifrei“
Weitere nützliche Ratgeber:

 


Comments are closed.